Ziergarten - Tipps
Ziergarten - Tipps

Spinnmilben

Ein weiterer Schädling, welcher besonders Zimmerpflanzen befällt ist die Spinnmilbe. Sie ist mit dem bloßem Auge kaum sichtbar. Im Anfangsstadium des Befalles sind beim sehr genauem Hinsehen winzige kaum 1 mm große Spinnentiere zu sehen, welche bevorzugt an den Blättern der Triebspitzen sitzen.
Im weiteren Verlauf werden Gespinste sichtbar, welche sich zwischen den Blattachseln befinden. Langsam vertrocknen die Blätter und die Pflanzen sterben ab.
Trocken Heizungsluft besonders im Winter ermöglicht diesem Schädling ideale Bedingungen sich stark zu vermehren..
Befallene Pflanzen bei denen Gespinste sichtbar werden sollten wenn möglich erst einmal mit einem der Pflanze erträglichem Wasserstrahl abgewaschen werden.
Anschließend sollt eine länger andauernde „Kur" mit Systemischen (in der Pflanze) wirkenden Spritzmitteln erfolgen. Dies sollte wöchentlich geschehen und zwar in einem Rahmen von 6 Wochen. Dies ist wichtig da sich in dieser Zeit aus den vorher gelegten Eiern immer noch Nachfolge Generationen der Tier entwickeln, die es gilt zu beseitigen. Es sollte auch auf jeden Fall das Spritzmittel gewechselt werden um eventuellen Resistenzen gegenüber dem Pflanzenschutz vorzubeugen.

Gegenmaßnahmen

3 in 1 Schädlingsfrei Lizetan :
Dieses Mittel wirkt auf Kontakt und in der Pflanze. Der große Vorteil ist dabei das es gegossen oder gespritzt werden kann.

Carerro Schädlingsfrei :
Alternativ kann auch dieses Mittel angewendet werden. Es wirkt ebenso systemisch und sollte ausschließlich gespritzt werden.

Im Gewächshaus oder Wintergarten können Nützlinge zum Einsatz kommen. In dem Fall Raubmilben, welche mit einem speziellen Bestellset von Neudorff erhältlich ist.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Volker Zier